Was ist Aikido ?

Aikid? gilt als friedfertige Kampfkunst. Der Aikid?ka versucht in der Regel, den Angreifer nicht zu verletzen, sondern ihn in eine Situation zu führen, in der sich dieser beruhigen kann. Somit soll dem Angreifer die Chance gegeben werden, Einsicht zu erlangen und von einem weiteren Angriff abzusehen. Dennoch verfügt einAikid?ka über Möglichkeiten, einen Angreifer erheblich zu schädigen oder ihn zu töten. Dies geschieht in der Regel durch Wurf- (nage waza) und Haltetechniken (osae waza oder katamewaza), die den Hauptteil der Aikid?-Techniken ausmachen.

 

"Wahres Bud? dient jedoch nicht einfach dazu, den Gegner zu zerstören; es ist viel besser, einen Angreifer geistig zu besiegen, so dass er seinen Angriff gerne aufgibt."

– Morihei Ueshiba

 

Aikid? ist eine betont defensive moderne japanische Kampfkunst, die Anfang des 20. Jahrhunderts von Morihei Ueshiba als Synthese aus unterschiedlichen Bud?-Disziplinen, vor allem aber als Weiterentwicklung des Dait?-Ry? Aiki-J?jutsu begründet wurde.

Das Besondere im Aikid? ist, dass keine offensiven Angriffstechniken, sondern nur Abwehr- und Sicherungstechniken und dadurch eine entsprechend defensive und verantwortungsbetonte geistige Haltung gelehrt werden.

 

(cf, mh)

Quelle: Gekürzte/angepasste Version von Wikipedia